Prestige Catering – Pesto so beliebt wie eh und je

Prestige Catering aus Zürich hat sich auf das Catering italienischer Küche fokussiert und bietet zahlreiche typisch italienische Gerichte an.
Eine, besonders beliebte, typisch italienische Sauce in Konsistenz einer Paste ist Pesto. Gerne wird sie bei Nudelgerichten verwendet. Das wohl bekannteste Pesto ist das Pesto alla Genovese.

pesto

Was ist Pesto alla Genovese und woraus wird es hergestellt?

Dieses Pesto wird ursprünglich aus Pinienkernen, Knoblauch, Basilikum, Olivenöl, vermengt mit Salz und Käse (Parmesan oder Pecorino) hergestellt und kommt in vielen italienischen Gerichten zum Einsatz.
Traditionell werden die Pinienkerne zuerst ohne Öl in einer Pfanne geröstet, bis diese goldbraun sind. Anschliessend lassen Sie die Pinienkerne abkühlen. Dann werden die abgekühlten, goldbraunen Kerne mit Basilikum und Knoblauch zusammen zerkleinert. Dabei greift man in der Regel auf einen normalen Mörser zurück, denn höhere Temperaturen, beispielsweise durch Küchenmaschinen, könnten sich negativ auf den Geschmack des Pestos auswirken. Wenn alles gut zerkleinert ist, werden Olivenöl und Salz hinzugegeben und gerührt, bis eine sämige Masse entsteht. 

Welche Abwandlungen des Pestos gibt es?

Neben dem traditionellen Pesto alla Genovese, gibt es mittlerweile einige Abwandlungen des Pestos, die auf modernen Rezepten beruhen und teilweise nur noch wenig mit dem ursprünglichen Pesto gemeinsam haben. 

  • Pesto alla Siciliana: Dieses Pesto wird gerne auch als Pesto rosso, zu Deutsch rotes Pesto, bezeichnet. Dabei werden anstatt von Pinienkernen Mandeln und getrocknete Tomaten, dafür allerdings weniger Basilikum verwendet. Diese, aus Sizilien stammende, Abwandlung des Pesto ist allerdings auch über die Grenzen Siziliens bekannt und beliebt.
  • Pesto alla Calabrese: Bei diesem Pesto handelt es sich um eine Kreation aus Kalabrien. Sie ist weitaus würziger als das traditionelle Pesto alla Genovese, was durch das Hinzufügen von Paprika und Pfeffer erreicht wird.
  • Pesto ist aber auch in Frankreich, insbesondere in der Provence, beliebt. Hier entwickelte sich aus dem italienischen Pesto eine ähnliche Paste mit dem Namen Pistou. Meist werden hier aber keine Pinienkerne verwendet.

Welches Pesto ist im Handel erhältlich?

Der Name Pesto ist nicht geschützt, wodurch es im Handel viele „Pestos“ gibt, die nichts mit dem ursprünglichen Pesto aus Italien gemein haben. Das industriell gefertigte Pesto wird haltbar gemacht was durch das Pasteurisieren oder dem Hinzufügen von Konservierungsstoffen geschieht. Frischer Pesto zählt hierzulande gar als Delikatesse.
Bei dem industriellen Pesto greifen die Hersteller meist auf günstigere Zutaten zurück. So wird zum Beispiel Basilikum durch Petersilie oder Pinienkerne durch Cashewnüsse ersetzt. Anstatt der Zugabe von Parmesan oder Pecorino greift die Industrie gerne auf Grana Padano zurück, welcher günstiger als die traditionell verwendeten Käsesorten ist.
Beim Kauf von Pesto in Supermärkten sollten Sie ebenso darauf achten, wie viel reines Olivenöl verwendet wurde, denn häufig werden gerne nicht namentlich genannte, minderwertigere Öle, verwendet. 

Sie mögen Pesto und möchten gerne in den Genuss eines leckeren Pestos auf Ihrer nächsten Feierlichkeit kommen und schwärmen für die tolle und vielseitige italienische Küche? Dann sollten Sie nach Catering Services aus Zürich, wie beispielsweise Prestige Catering, Ausschau halten. Wir haben uns auf die italienische Küche spezialisiert und bieten unseren Kunden einen Rundum-sorglos-Service an. Schauen Sie einfach einmal auf unserer Homepage vorbei und überzeugen Sie sich selbst.